/Unternehmen
Unternehmen 2018-04-03T13:52:36+00:00

Tradition verpflichtet seit 1928

Mehr als 90 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Verarbeitung
von galvanischen Beschichtungen von Klein- und Mittelserien

1. Generation

Am 28. April 1928 wurde die Firma Ebinger von Wilhelm Ebinger in Plieningen, Filderhauptstraße. 79 gegründet.

Die Galvanik und die Schleiferei waren im Untergeschoss des Wohnhauses untergebracht.

Seit 1932 arbeitete Wilhelm Ebinger jr. zusammen mit seinem Vater und bestand am 4. Juni 1938 seine Meisterprüfung.

Die hauptsächliche Arbeit bestand aus Schleifen und Polieren, weil in den Badelektrolyten kaum wirksame Einebner- und Glanzzusätze enthalten waren.

Nickelschichten mussten vor dem Verchromen extra poliert werden, damit die Chromoberfläche den erwünschten Glanzgrad erhielt.

Beim Galvanisieren wird Gleichstrom eingesetzt. Dieser wurde durch einen Dynamo erzeugt, den ein 4-PS-Elektromotor in Gang setzte.

Der Elektromotor war gleichzeitig auch der Antrieb für die Schleif- und Poliermaschinen.

Sämtliche Arbeitsgänge waren reine Handarbeit.

2. Generation

Im Jahr 1954 wurde eine neue, größere Werkstatt in Betrieb genommen.

Diese war im Untergeschoss des Wohnhauses Filderhauptstraße. 77 von Wilhelm Ebinger jr. eingerichtet.

Dort begann am 4. April 1953 Martin Ebinger seine Lehre und legte am 29. April 1967 die Meisterprüfung ab.

Aufgrund der bis dahin schwierigen wirtschaftlichen Situation konnten kaum neue Gerätschaften angeschafft werden.

Zur Trocknung der veredelten Teile kam die erste Zentrifuge zum Einsatz, welche das Sägemehltrocknen ersetzte.

Anschließend wurden ein Stromgleichrichter und eine Schleifmaschine mit Abzug in Betrieb genommen.

1969 konnte der 1. Mitarbeiter angestellt werden, um die zunehmenden Aufträge auszuführen.

Danach wurde eine Holzhütte zur Unterbringung einer Anlage zum Glanzbrennen gebaut.

3. Generation

1970 begannen die Planungen für eine freistehende Werkstätte auf dem angrenzenden Grundstück.

Ein Jahr später konnte diese bereits bezogen und eingerichtet werden.
Für Martin Ebinger, der die Planungen massgeblich vorangetrieben hatte, ist der Umweltschutz ein großes Anliegen.

Noch bevor es Vorschrift wurde, ließ er die Galvanik mit einer automatischen Abwasseranlage ausrüsten.

Martin Ebinger begann, kontinuierlich Lehrlinge auszubilden, und war langjähriges Mitglied in der Meisterprüfungskommission
für Galvaniseure in Schwäbisch Gmünd.

Im Herbst 1987 begann Jörg Ebinger seine Lehre und legte am 22.10.1994 die Galvanotechniker- und Meisterprüfung ab.

Während dieser Zeit fiel die Entscheidung, eine größere Betriebsstätte zu errichten.

Ausschlaggebend dafür waren sehr strenge Umweltschutzgesetze und der immer größer werdende Kundenstamm.

4. Generation

Der Umzug in das neue Gebäude am 15. Juli 1997 konnte innerhalb weniger Tage durchgeführt werden.

Auch hierbei war Martin Ebinger federführend. Seine Söhne, Jörg und Christoph Ebinger, trugen ihren Teil zum Gelingen bei.

Christoph Ebinger, der 1991 sein Studium in den Bereichen Oberflächentechnik und Werkstoffkunde in Aalen erfolgreich abschließen konnte,
brachte seine Erfahrungen in den Betrieb ein.

Die Produktion wurde durch eine moderne, vollautomatische Trommelanlage ergänzt, die Handarbeit für Gestellteile aus Qualitätsgründen beibehalten.

Seit 2002 wird der Betrieb nach DIN ISO 9001 fortlaufend zertifiziert, überwacht und qualitativ weiterentwickelt.

Jörg und Christoph Ebinger sind seit 1. Mai 2011 Inhaber der Firma und teilen sich die Aufgaben gemäß ihren Fachgebieten.